zum Seitenanfang

Wie man Fehler beim Holzschnitzen vermeidet

Fühlen Sie sich schon wie ein Holzprofi? Ein wenig Nachforschung und Vorbereitung können Ihnen helfen, Fehler zu vermeiden und für einen effizienteren Prozess zu sorgen, während Sie Ihre Holzschnitz-Abenteuer mit Dremel fortsetzen. Schauen Sie sich die häufigsten Fehler beim Schnitzen von Holz an und was Sie tun können, um sie zu vermeiden.

1. Scharfe Messer. Frisches Holz. Weniger Druck

Lassen Sie Ihre Schnitzwerkzeuge und Zubehörteile die Arbeit erledigen, wenn Sie nicht möchten, dass Ihr frisches Holz reißt und bricht, bevor Sie etwas erschaffen haben. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Messer immer so scharf wie möglich sind, um ein müheloses Schnitzen, einen glatten Schnitt und ein sauberes Ergebnis zu ermöglichen. Mit der hohen Rotationsgeschwindigkeit erledigen Ihr Dremel® Werkzeug und die Zubehöre die Arbeit, während Sie das Werkzeug nur halten und eine ruhige Hand bewahren müssen.

2. Auf zu weit herausragendes Zubehör prüfen

Ein weiterer häufiger Fehler beim Schnitzen von Holz ist ein Zubehör, das zu weit heraussteht. Ihr Dremel Zubehör sollte nicht weiter als die Hälfte der Schaftlänge herausstehen, am besten aber noch weniger. Eine herausstehende Schaftlänge von 0,3 bis 0,5 cm ist perfekt.

3. Richten Sie das Bohrfutter aus

Das Bohrfutter ermöglicht einen schnellen und einfachen Zubehörwechsel bei Ihrem Dremel Multifunktionswerkzeug ohne die Verwendung von Spannzangen. Es kann jedoch zu Problemen kommen, wenn Ihr Zubehör nicht korrekt im Bohrfutter ausgerichtet ist. Überprüfen Sie immer, ob das Zubehör genau in der Mitte des Bohrfutters ausgerichtet ist, bevor Sie mit der Holzschnitzerei beginnen.

4. Setzen Sie das Zubehör schräg an

Ein häufiger Fehler ist es, das Ende (oder den „Kopf“) des Zubehörs zum Schnitzen zu verwenden. Dieser Teil hat jedoch keine Schneidfähigkeit. Überprüfen Sie immer, welchen Teil des Zubehörs Sie verwenden und zu welchem Zweck. Setzen Sie das Werkzeug leicht schräg an, wenn Sie schnitzen. Wenn Sie das Werkzeug gerade halten, werden Sie wahrscheinlich zu viel Holz abtragen, weil Sie mit dem Kopf des Zubehörs arbeiten.

5. Gehen Sie beim Arbeiten immer mit der Maserung

Sie werden inzwischen wissen, dass es beim Schnitzen von Holz um das „Fühlen“ geht – Ihre Messer sollten schnitzen, nicht kratzen. Wenn Sie gegen die Maserung arbeiten, kann Ihr Holz reißen oder splittern. Außerdem kann sich dadurch Ihr Messer im Material verhaken. Denken Sie daran, dass Ihr Werkzeug möglicherweise schneller arbeitet, wenn Sie mit der Maserung schnitzen. Achten Sie also darauf, dass Sie die Kontrolle über Ihr Werkzeug behalten. TIPP: Mit dem Präzisionshandgriff können Sie bei Ihren Hobby- und Heimwerkerprojekten komfortabel und genauer arbeiten.

6. Testen Sie Ihre Fähigkeiten zuerst

Einer der größten Fehler beim Schnitzen von Holz kann darin liegen, dass man zu enthusiastisch ist. Testen Sie Ihre Holzschnitzwerkzeuge und Zubehörteile vor dem Beginn der eigentlichen Schnitzarbeiten immer an einem Werkstück, das Sie nicht mehr brauchen, damit Sie wissen, wie Sie jedes einzelne Zubehörteil verwenden können. Und während Sie Ihre Fähigkeiten testen, vergessen Sie nicht, die obigen Tipps auszuprobieren.

7. Trocknen Sie Ihr Holz – aber richtig

Lassen Sie Ihr unfertiges Stück Holz niemals an der Luft liegen, da es sonst austrocknet. Legen Sie es zusammen mit Holzspänen und ein paar Tropfen Wasser in einen Plastikbeutel und lassen Sie den Beutel offen. Damit bleibt das Holz feucht und Risse werden vermieden. Sie können es so für ein paar Tage oder sogar bis zu einer Woche aufbewahren, aber achten Sie darauf, dass Sie es jeden Tag prüfen und drehen.

8. Verwenden Sie das richtige Öl zum Polieren

Die Verwendung eines Öls für Ihr fertiges Projekt kann dazu beitragen, dass das Holz geschützt bleibt, während es sich ausdehnt und zusammenzieht. Es kann ihm auch einen Glanz verleihen und die Maserung und Textur des Holzes betonen. Es kann jedes Öl in Lebensmittelqualität verwendet werden – probieren Sie rohes Leinöl, Walnussöl oder reines Tungöl (Holzöl). Vermeiden Sie Olivenöl, da es klebrig wird und Schmutz anzieht. Verwenden Sie niemals gekochtes Leinöl auf geschnitzten Küchenutensilien. Dies wurde durch einen Oxidationsprozess verarbeitet oder hat metallische Zusätze, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen.

9. Lassen Sie sich Zeit

Eile ist eine der größten Gefahren, etwas zu ruinieren, auf das man stolz ist. Lassen Sie sich immer Zeit, wenn Sie Holz schnitzen. Atmen Sie ein, atmen Sie aus und genießen Sie die Kunst, die die Menschen seit Jahrhunderten ruhig (und produktiv!) werden lässt. Bevor Sie sich versehen, werden Sie erstaunliche Dinge erschaffen. Inzwischen freuen Sie sich bestimmt schon darauf, Ihr erstes Holzschnitzprojekt zu beginnen. Schauen Sie sich unsere 10-Schritte-Anleitung zum Schnitzen eines Holzlöffels an.

DAS KÖNNTE SIE EBENFALLS INTERESSIEREN