zum Seitenanfang

Schritt für Schritt: Fräsen einesHängeregals

DIY: Fräsen eines Hängeregals

Planst du ein neues Projekt zum Bau deines eigenen Hängeregals? Dann bist du hier richtig. Nichts ist mit dem Gefühl zu vergleichen, etwas mit deinen eigenen Händen fertiggestellt zu haben. Folge unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung, und du hast im Handumdrehen dein eigenes Hängeregal an der Wand. Wir führen dich durch den gesamten Prozess – vom Fräsen der Kanten bis zur Behandlung des Holzes. Lies weiter, und erfahre alles über deine Fräswerkzeuge, um noch heute loslegen zu können.

KENNTNISSTAND:

WAS DU BRAUCHST

Ein Stück Holz

Bleistift

Lineal

Dremel Multi-Tool

Oberfräsen-Vorsatzgerät (335)

Frässtift (652)

EZ SpeedClic: Aufspanndorn (SC402)

EZ SpeedClic Sanding Disc (SC413)

EZ SpeedClic: Feinschleifscheiben, Körnung 320 (512S)

Frässtift (655)

Bienenwachs oder Lack

Schrauben

Dübel

Bohrer

Wasserwaage

Sicherheitshandschuhe

Staubmaske

Gehörschutz

Nimm für dein Hängeregal eine Holzart deiner Wahl

Schritt 1: Wähle ein Stück Holz für dein Regal

Wenn dein Hängeregal natürlich aussehen soll, wähle ein Holz mit einer schönen Maserung. Wenn du das Regal später streichen willst, nimm eine stabile mitteldichte Holzfaserplatte. Für diese Anleitung haben wir uns für Eiche entschieden. Die wunderschön gemusterte Maserung sorgt für ein luxuriöses Finish – das Holz ist aber hart, beim Fräsen müssen wir daher langsam vorgehen. Wenn du den Frässtift zu fest in ein Hartholz wie Eiche drückst, kann er verbrennen. Eine andere Möglichkeit ist Fichte, ein überall erhältliches und preiswertes europäisches Holz. Dieses Holz ist weich, das heißt, es ist einfacher zu bearbeiten, zerspant aber auch schnell.

Zeichne eine Markierung für die Nut deines Hängeregals

Schritt 2: Zeichne eine Führungslinie für die Nut deines Regals

Die Platzierung deiner Nut hängt von der Größe des Regals ab, bzw. davon, was du darauf aufbewahren willst. Wenn du es für Bilderrahmen verwenden möchtest, miss die Breite der Rahmen, damit die Nut breit genug wird. Wir haben eine Breite von 4 cm gewählt. Wenn du entschieden hast, wo deine Nut sein soll, zeichne sie an. Halte ein Lineal einige Zentimeter von der Kante entfernt an. Bewege dann einen Bleistift gleichzeitig mit dem Lineal, um eine gerade Linie auf das Holz zu zeichnen. Du kannst das Lineal mit deiner Hand führen. Wiederhole dies 4 cm von der ersten Linie entfernt, und verbinde beide Linien, um eine klare Kontur zu erhalten. Nimm jetzt dein Fräswerkzeug zur Hand.

Fräsen der Kanten der Nut in dem Hängeregal

Schritt 3: Fräse die Kanten der Nut

Klemm das Regal in die Werkbank. Setze den Frässtift 652 in dein Dremel Multi-Tool ein, und setze die Oberfräse auf. Verwende für ein optimales Ergebnis die Kantenführung, die mit der Oberfräse geliefert wurde. Setze die Kantenführung im richtigen Abstand an, und stell dann die Tiefe der Oberfräse auf 3 mm ein. Wenn du etwa eine Tiefe von 1 cm wünschst, musst du die Oberfläche drei Mal fräsen. bei diesem Projekt hat die Nut eine Gesamttiefe von 0,5 mm. Wenn du mit der Fräse beginnst, halte das Werkzeug leicht gewinkelt, damit es in das Holz eindringen kann. Bewege dich langsam, und trage dabei die erforderliche Schutzausrüstung. Weitere Tipps zum Halten der Fräse findest du in der Anleitung für Anfänger.

Fräse das Innere der Nut im Hängeregal aus

Schritt 4: Entferne restliches Holz aus der Nut

Jetzt sind die Außenkanten (der „Rand“) mit der gewünschten Tiefe gefräst, und wir können das restliche Holz entfernen. Entferne die Kantenführung von der Oberfräse, und bewege sie frei mit dem gefrästen Rand als Führung. Bewege das Werkzeug in die Richtung, in die es rotiert. So entfernst du mehr Holz als beim umgekehrten Vorgehen. TIPP: Wenn du das Gerät in diese Richtung bewegst, fliegen die Sägespäne hinter (und nicht vor) die Stelle, die du fräsen möchten.

Schleife die Kanten der gefrästen Nut mit Sandpapier

Schritt 5: Schleife die gefrästen Kanten mit Sandpapier

Sobald du die Nut gefräst hast, solltest du die Kanten mit Sandpapier schleifen. Entferne den Frässtift, und setze den EZ SpeedClic Mandrel (SC402) sowie eine EZ SpeedClic Sanding Disc (SC413) in das Dremel Multi-Tool ein. Mit der Sandschleifscheibe kannst du die untere Oberfläche der Nut erreichen und ein glattes Finish erreichen. Wechsel zum EZ SpeedClic: Finishing Abrasive Buff 320 grit (512S), um die Seiten der Nut abzuschleifen. Jetzt hast du eine splitterfreie Oberfläche für deine Bilderrahmen. TIPP: Wenn dein Hängeregal abgerundete Ecken haben soll, sieh dir die Meisterklasse mit Peter Heuveling an.

Zeichne Führungslinien für die Schlüssellochnuten in dein Hängeregal

Schritt 6: Markiere die Schlüssellochnuten

Wenden wir uns dem Aufhängen des Regals an der Wand zu. Wir sprechen von einem Hängeregal oder einem Hängesism, da, anders als bei herkömmlichen Regalen, keine Halterungen zur Befestigung an der Wand vorhanden sind. Anstelle solcher Halterungen erstellst du mit deiner Handfräse schlüssellochförmige Nuten in die Rückseite des Regals. Diese Nuten passen gut auf Schrauben in der Wand. Wenn dein Regal einen Meter lang ist, sind vier Schlüssellöcher ideal. Markiere eine Öffnung jeweils 3 cm von jedem Ende des Regals entfernt. Markiere dann eine Öffnung 28 cm vom Ende des Regals entfernt. Verwende ein Lineal, und zeichne Linien dort, wo du jetzt die Öffnungen schneiden wirst.

Erstelle mit deiner Oberfräse die schlüssellochförmigen Nuten in dem Hängeregal

Schritt 7: Stelle die Schlüssellöcher her

Setze den Frässtift 655 ein, und bring die Oberfräse an. Stelle die Tiefe auf die gesamte Funktionslänge des Stifts ein. Damit das Schlüsselloch über die Wandschrauben passt, sollte die Form des Schlüssellochs nach unten weisen. Beginne mit dem Fräsen eines kleinen Kreises – dies ist der obere Teil deines Schlüssellochs. Aus Platzgründen kannst du hier die Fräse nicht wie in Schritt 3 abkippen. Mach daher sehr kleine kreisförmige Bewegungen, und fräse langsam durch das Holz. Sobald du die gesamte Tiefe des Kreises gefräst hast, fräse die gerade Linie zur Außenkante des Regals (und weg von dir selbst). Diese gerade Linie sorgt für die Schlüssellochform.

Behandle dein Hängeregal mit einer Schicht Bienenwachs oder Lack

Schritt 8: Beschichte dein Hängeregal in geeigneter Weise

Beschichte dein Werk jetzt mit einer Schicht Bienenwachs oder Lack. Als Naturprodukt dringt Bienenwachs tiefer in das Holz ein und akzentuiert dessen Maserung besser. Lack ergibt eine harte Schicht, die das Holz gehen UV-Licht schützt. Diese Lösung empfiehlt sich, wenn das Hängeregal viel direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Mit Bienenwachs kannst du ein Papiertuch oder einen alten Lappen nehmen, während Lack mit einem Pinsel aufgetragen werden muss. Das Bienenwachsfinish ist matt, während Lack glänzt; die Behandlungsmethode hängt also vor allem davon ab, was du erreichen möchtest. .

Befestigen des Hängeregals an der Wand

Schritt 9: Befestige dein Hängeregal an der Wand

Bevor du dein Hängeregal an der Wand befestigst, markiere seine Position mit einem Stück Klebeband. Du kannst dann etwas zurücktreten, um zu sehen, ob die Höhe deinen Wünschen entspricht. Sobald du die Höhe festgelegt hast, halte die Bildleiste gegen die Wand, und sorge mit einer Wasserwaage dafür, dass sie eben ist. Zeichne Markierungen für die Schrauben, bohre die Löcher, drücke die Dübel und dann die Schrauben ein. Befestige dein Hängeregal an der Wand, indem du die Schlüssellöcher abwärts über die Schrauben drückst, damit das Regal fest an der Wand sitzt.

DIY: dein eigenes Hängeregal

Schritt 10: Bewundere deine Arbeit

Herzlichen Glückwunsch! Du hast die Anweisungen für dieses DIY-Projekt befolgt, und dein selbstgebautes Hängeregal hängt an der Wand. Jetzt stelle noch einige Bilder oder Bücher darauf – fertig! Jetzt musst du nur noch deine Arbeit bewundern.

ÄHNLICHE PRODUKTE

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN