zum Seitenanfang

So reinigst und polierst du den hinteren Umwerfer deines Fahrrads

Egal ob du ein begeisterter Allwetterbiker bist oder dein Fahrrad nur für Spazierfahrten herausholst: der Zustand deines Umwerfers kann über Spaß und Missgeschick entscheiden. Am Umwerfer sammelt sich besonders viel Fett und Schmutz. Mit dieser detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Reinigen und Polieren des Umwerfers deines Fahrrads beseitigst du diese Verunreinigungen. Wir führen dich durch alle Schritte, vom Lösen der ersten Schraube über die Demontage, die Reinigung und das Polieren bis zum Zusammenbau. Auch das Montieren und Einstellen wird beschrieben. Mit Dremel läuft deine Kette bald wieder leicht, und du wechselst deine Gänge schnell und mühelos.

KENNTNISSTAND:

Nimm das Rad heraus, schneide die Kabelendkappe ab und ziehe das Kabel heraus.

Schritt 1: Hinterrad herausnehmen und Schaltzugkabel abnehmen

Schalte auf das kleinste Ritzel (also in den höchsten Gang). Öffne den Schnellspanner, um das Hinterrad auszubauen. Löse die Klemmschraube und schneide die Kabelendkappe ab. Du kannst dazu eine Kneifzange verwenden, einen Kabelschneider oder eine Dremel mit Trennscheibe (409). Alle drei helfen dir dabei, dafür zu sorgen, dass das Kabel nicht spleißt. Löse das Kabel aus dem hinteren Schaltwerk. Nun kannst du die Kette abnehmen.

Vor dem Entfernen des Umwerfers zuerst die Kette ausfädeln.

Schritt 2: Kette lösen und den Umwerfer abnehmen

Schau dir genau an, wie die Kette durch den Umwerfer läuft, bevor du sie abnimmst. Löse die Schraube am oberen Ritzel mit einem Ring-Maulschlüssel, um die Kette zu lösen. Ziehe die Kette vom Ritzel ab, so dass sich der Umwerfer abnehmen lässt. Löse die Hauptschraube des hinteren Schaltauges. Drehe die Kette heraus und nimm den Umwerfer ab. Stütze ihn mit der Hand, damit er nicht herunterfällt.

Lege bei der Demontage alle Schaltwerkteile übersichtlich geordnet ab.

Schritt 3: Umwerfer demontieren

Die Demontage eines Umwerfers gestaltet sich je nach Modell etwas unterschiedlich. Schraube die verschiedenen Teile des Umwerfers einzeln los. Beginne mit den Umlenkscheiben. Achte darauf, dass du die richtigen Werkzeuge für die verschiedenen Schrauben und Stifte des Umwerfers verwendest. Du brauchst einen Inbusschlüsselsatz, einen Kreuzschlitzschraubendreher und eine Auswahl an Ring-Maulschlüsseln. Lege alle Komponenten des Umwerfers übersichtlich ab, damit du den Überblick behältst, wie die Einzelteile zusammengehören. Du kannst auch ein Foto des Umwerfers vor dem Zerlegen und dann eines der abgelegten Teile machen. Die Fotos dienen dir später als Anhaltspunkt für den Zusammenbau. Sie werden dir den späteren Zusammenbau der Mechanik erheblich erleichtern.

Schmutz und Fett von den einzelnen Umwerferteilen entfernen.

Schritt 4: Umwerferteile reinigen und entfetten

Kratze mit dem Schraubendreher den gröbsten Schmutz von den verschiedenen Teilen des Umwerfers ab. Wische die Teile mit einem Reinigungstuch ab und lege sie in einen kleinen Behälter mit Entfetter. Achte vorher darauf, ob der Entfetter mit Wasser verdünnt werden muss. Lass die Komponenten 5 bis 10 Minuten einweichen. Danach kannst du sie einzeln mit einer kleinen Bürste reinigen. Spüle die Teile in einem Behälter mit sauberem Wasser ab. Trockne sie anschließend mit einem Reinigungstuch. Dein Umwerfer ist nun sauber und bereit für die Entrostung.

Mit Dremel ist das Entrosten deiner Schaltwerkkomponenten ganz einfach.

Schritt 5: Umwerferteile entrosten

Niemand mag ein rostiges Fahrrad. Sobald also deine Teile sauber und trocken sind, hole dein Dremel Kit heraus. Klemme den Dremel Multi-Schraubstock an deine Arbeitsfläche und befestige das Multifunktionswerkzeug daran. Stecke die Messingbürste ( 535 oder 537 ) auf, ziehe sie fest und halte dann jedes Teil vorsichtig gegen die drehende Bürste, bis alle Rostspuren beseitigt sind. Die Messingbürste 535 eignet sich zum Entrosten, während die Messingbürste 537 auch in kleine Nuten und an andere schwer erreichbare Stellen gelangt. Die maximale Drehzahl für die Entrostung beträgt 15.000 U/min.

Gib jedem Teil des Umwerfers ein wenig Glanz, mit den Dremel Zubehörteilen für das Polieren.

Schritt 6: So polierst du die Komponenten des Umwerfers

Jetzt ist es an der Zeit, deine Umwerferkomponenten glänzen zu lassen, als kämen sie frisch aus dem Herstellungswerk. Es ist ganz einfach! Steck einfach den Dorn (401) auf und schraube die Polierspitze 422 oder die Polierscheibe 414 auf das Dremel Multifunktionswerkzeug auf. Unser vergleichenden Informationsblatt hilft dir bei der Auswahl der richtigen Zubehörteile. Halte die rotierende Spitze oder die Scheibe kurz in die Polierpaste (421) und bring dann mit dem mit Polierpaste benetzten Zubehörteil deine Teile auf Hochglanz. Vergiss die kleinen Schrauben nicht. Auch sie verdienen ein wenig Glanz.

Setze den Umwerfer wieder zusammen. Arbeite in umgekehrter Reihenfolge und achte besonders auf die Umlenkscheiben.

Schritt 7: Umwerfer Schaltwerk wieder zusammensetzen

Beginne damit, die Umlenkscheiben mit Kugellagerfett zu schmieren. Verwende einen Pinsel, um alle Ecken und Winkel zu erreichen. Montiere dann sorgfältig alle Teile. Gehe vor, wie beim Auseinanderbauen (Schritt 3), nur in umgekehrter Reihenfolge. Montiere die obere Umlenkscheibe, aber warte mit der unteren Umlenkscheibe bis zu Schritt 9. Abhängig von Alter und Marke deines Umwerfers unterscheidet sich die untere Umlenkscheibe (Spanner) möglicherweise von der oberen Scheibe (Führungsscheibe). Nicht verwechseln! Achte auch darauf, die Scheiben in der richtigen Ausrichtung einzusetzen. Manche Scheiben haben einen Hinweispfeil.

Schiebe den Umwerfer wieder auf das Schaltauge, richte ihn aus und ziehe die Muttern fest.

Schritt 8: Montiere den Umwerfer wieder

Du hast es fast geschafft! Vergewissere dich kurz, dass das Schaltauge gerade und unbeschädigt ist. Ist es verbogen oder beschädigt, solltest du es vielleicht zunächst reparieren oder ersetzen. Schiebe nun das hintere Schaltwerk auf das Schaltauge, und vergewissere dich, dass es korrekt ausgerichtet ist, so dass genügend Platz für das spätere Einsetzen des Rades bleibt. Schraube die Schraube am Schaltauge fest und führe das Kabel durch den Umwerfer. Fixiere das Kabel mit der Schraube. Crimpe das Kabel mit einer Kabelendkappe und einer Kneifzange.

Führe die Kette sorgfältig wieder in die richtigen Positionen und führe das Rad ein.

Schritt 9: Fahrradkette und Rad montieren

Führe die Kette um das Zahnkranzpaket. Führe sie anschließend über das obere Ritzel (Führung). Führe anschließend die Kette durch das Gehäuse des Antriebsritzels und bringe das untere Ritzel (Spannung) wieder in seine Position. Setze die Schraube ein und ziehe sie fest. Setze das Hinterrad wieder ein und ziehe den Schnellspanner fest. Auf zum letzten Schritt!

Stelle die Kette ein, während du die Gänge wechselst.

Schritt 10: Umwerfer einstellen

Im letzten Schritt geht es um die Feineinstellung des Umwerfers. Stelle das Fahrrad in einen Ständer und schalte auf das kleinste Ritzel (also in den höchsten Gang). Stelle nun den Umwerfer ein, während du das Rad drehst. Drehe dazu mit einem Kreuzschlitzschraubendreher an der Schraube für den oberen Anschlag. Wiederhole den Vorgang für den niedrigsten Gang (größtes Ritzel). Drehe dabei an der Schraube für den unteren Anschlag. Wenn das Hochschalten und Herunterschalten reibungslos gelingt und die Kette leise läuft, bist du fertig. Wische das Schaltwerk noch ein letztes Mal mit einem trockenen, sauberen Tuch ab. Schon bist du bereit für den nächsten Ausflug!

DAS BRAUCHST DU

Fahrrad mit verschmutztem Schaltwerk

Fahrradständer

Schutzausrüstung

Ring-Maulschlüssel

Inbusschlüssel

Kneifzange

Kreuzschlitzschraubendreher

Schlitzschraubendreher

Kleinen Behälter mit Entfetter und Wasser

Kleinen Behälter mit Wasser

Kleiner Pinsel

Reinigungstuch

Trockenes sauberes Tuch

Dremel Multifunktionswerkzeug 8220

Dremel Multi-Schraubstock

Die Messingbürste (535)

Die Messingbürste (537)

Dorn (401)

Polierpaste (421)

Polierscheiben (414)

Polierspitze (422)

Kugellagerfett

Pinsel

Kabelendkappe

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN