zum Seitenanfang

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Restaurierung eines alten Fensterrahmens

DIY: Mit einer Klebepistole deine eigene Mehrweg-Kaffeebecherhülle herstellen

Möchtest du einen alten Fensterrahmen restaurieren? Dann bist du hier genau richtig: Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft dir, deine Schleiffähigkeiten optimal einzusetzen. Stell deine Fertigkeiten im Holzschleifen und deine Kenntnisse über Schleifwerkzeug mit ein paar Heimwerkerprojekten auf den Prüfstand.

KENNTNISSTAND:

Überprüfe das Holz auf weiche Stellen, bevor du mit dem Schleifen beginnst.

Schritt 1: Holz auf faule Stellen untersuchen

Bevor du mit dem Schleifen beginnst, solltest du den Fensterrahmen auf faule Stellen und Schimmelpilze kontrollieren, die das Holz wegfressen. Holzfäule kann die Struktur des Rahmens beeinträchtigen. Hebe den Rahmen zunächst aus den Angeln, und lege ihn auf deine Werkbank. So ist die Arbeit am einfachsten. Fahre mit einer Ahle (einem spitzen, dünnen Werkzeug) an den Kanten und Spalten des Holzes entlang. Achte dabei auf weiche Stellen, die auf Fäule hinweisen. An diesen Stellen dringt die Ahle sehr leicht in das Holz ein.

Schleifvorbereitungen: Entferne Holzfäule und alte Farbe mit einem Farbschaber mit Dreiecksklinge.

Schritt 2: Faules Holz und Farbe entfernen

Bevor du die faulen Stellen entfernst, musst du die alte Farbe vom Fensterrahmen schaben. Dies geht am besten mit einem Farbschaber mit Dreiecksklinge. Schabe mit dem Werkzeug so lange über den gesamten Rahmen, bis du alle losen Farbreste beseitigt hast. Die Farbe sollte sich problemlos lösen lassen. Dabei muss die Oberfläche nicht glatt werden, denn du schleifst sie ja noch ab. Entferne nun alle faulen Stellen, indem du sie mit dem spitzen Ende des Schabers oder mit der Ahle abschabst. Dies ist die erste Stufe der Fäulnisbeseitigung. Im nächsten Schritt erfolgt eine gründlichere Reinigung.

Schleifvorbereitungen: Entferne altes, beschädigtes und feuchtes Holz mit einem Dremel Fräser.

Schritt 3: Beschädigtes Holz sorgfältig entfernen

Entferne die Fäule sorgfältig, damit sie sich nicht ausbreitet. So schützt du den Rahmen. Ziehe zuerst Schutzhandschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz und Staubmaske an. Setze den Fräser 6,4 mm (640) auf das Dremel Multifunktionswerkzeug. Beginne mit einer niedrigen Drehzahl wie 10.000 U/min und fräse zunächst die in Schritt 2 abgeschabten Stellen. Übe keinen Druck aus, und gehe langsam vor. Fräse alle faulen Stellen weg. Das Ergebnis muss nicht glatt werden, denn du schleifst ja später alles noch ab. Weitere Tipps findest du unter Fehler beim Schleifen vermeiden .

Schleife die gefrästen Teile mit einem Dremel Schleiffächer ab.

Schritt 4: Gefräste Teile abschleifen

Nach dem Fräsen kann das Holz abgeschliffen werden. Setze den Schleiffächer 4,8 mm (504) auf das Dremel Multifunktionswerkzeug auf. Du kannst nun eine etwas höhere Drehzahl wählen als beim Fräsen – etwa 20.000 U/min. Die Schutzausrüstung sitzt? Dann kannst du jetzt die Oberfläche des Holzes abschleifen. Konzentriere dich dabei auf die Löcher, an denen die faulen Stellen waren. Schleife so lange, bis die Kanten dieser Löcher glatt sind und gefüllt werden können.

Nach dem Schleifen des Holzes füllst du die Löcher mit Spachtelmasse.

Schritt 5: Löcher mit Spachtelmasse füllen

Ziel ist es, alle Löcher so zu füllen, dass die Rahmenoberfläche wieder eben ist. Hierfür ist Zwei-Komponenten-Spachtelmasse ideal, weil sie gut aushärtet und wasserfest ist. Gib zunächst Grundmasse und etwas von der zweiten Komponente auf das Teppichmesser. Vermenge beides mithilfe eines anderen Teppichmessers, bis die Masse eine einheitliche Farbe und Textur aufweist. Fülle nun nach und nach alle Löcher und Spalten. Streife überschüssige Spachtelmasse mit dem Teppichmesser ab, und lasse sie trocknen. Auch hier muss die Oberfläche nicht perfekt glatt werden, denn du schleifst sie ja noch ab.

Schleife schwer erreichbare Stellen mit einem Dremel Schleifband ab.

Schritt 6: Rahmen abschleifen

Vor dem Streichen wird der Rahmen abgeschliffen. Zieh deine Schutzausrüstung an. Mit einem Exzenterschleifer kannst du alle oberen Flächen in einem Rutsch schleifen. Setze dann das Schleifbänder, Körnung 120 (432) auf das Dremel Multifunktionswerkzeug auf. Beginne mit niedriger Drehzahl und leichtem Druck in schwer erreichbaren Bereichen wie Ecken und Rändern. Achte besonders auf die gefüllten Stellen: Der Übergang zwischen Spachtelmasse und Holz muss glatt sein. Die alte Farbe muss nicht komplett entfernt werden. Zum Streichen reicht es aus, wenn die Oberfläche glatt und splitterfrei ist.

Nach dem Schleifen reinigst du den Fensterrahmen mit einem Entfetter.

Schritt 7: Rahmen reinigen

Nach dem Schleifen ist der Rahmen ziemlich staubig. Setze daher deine Staubmaske wieder auf und reinige die Oberfläche zunächst grob mit einer Borstenbürste. Du kannst auch einen Staubsauger benutzen. Fülle nun eine Schale mit einer Mischung aus Wasser und Entfetter. Folge dabei den Anweisungen auf der Verpackung des Entfetters. Tauche ein Tuch in die Mischung, und reinige damit zuerst den Rahmen und anschließend das Glas. Vergewissere dich zum Schluss noch einmal, dass die zu bearbeitende Fläche vollständig staubfrei ist, damit der Anstrich perfekt wird.

Klebe die Scheibe ab, damit sie sauber bleibt.

Schritt 8: Rahmen abkleben

Egal, wie ruhig und sicher du den Pinsel schwingst: Wenn du den Rahmen abklebst, wird das Ergebnis noch besser. Wir empfehlen, hochwertiges Malerband zu verwenden, das keine Rückstände hinterlässt. Hast du wie wir einen Sprossenrahmen mit vielen kleinen Fenstern? Dann klebe einfach einen langen Streifen Malerband über das Holz. Nun entfernst du mit einem Teppichmesser die Bandstücke an den Holzabschnitten, die du streichen möchtest. Wie das genau geht, siehst du im Video oben.

Streiche den Fensterrahmen mit einer Mini-Farbwalze an.

Schritt 9: Abgeschliffenen Fensterrahmen streichen

Nun folgt schon der letzte Arbeitsschritt. Rühre die Farbe gründlich um, und streiche erst die kniffligen Kanten mit einem Pinsel. Für die Rahmenseiten bietet sich ebenfalls ein Pinsel an. Die ebenen Oberseiten kannst du mit einer Walze bearbeiten. Trage für ein optimales Ergebnis eine dünne Schicht auf, lasse sie trocknen, und überstreiche diese noch einmal dünn. Sobald die letzte Schicht getrocknet ist, kannst du das Malerband entfernen. Fahre vorher mit einem Teppichmesser die Kanten entlang, um angetrocknete Farbe durchzuschneiden. Befestige den Rahmen am Fenster, und bewundere dein Werk!

WAS DU BRAUCHST

Einen alten Fensterrahmen

Sicherheitshandschuhe

Schutzbrille

Staubmaske

Gehörschutz

Ahle

Farbschaber mit Dreiecksklinge

Fräser (HSS) 6,4 mm (640)

Dremel Multifunktionswerkzeug

Schleiffächer 4,8 mm (504)

Zwei-Komponenten-Spachtelmasse

Spachtel

Exzenterschleifer und Schleifpapier, Körnung 120

EZ SpeedClic Schleifdorn (SC407)

Schleifbänder 13 mm, Körnung 120 (432)

Bürste

Entfetter

Trockenes Stück Stoff

Kleine Schale oder Eimer mit Wasser

Malerband

Teppichmesser

Außenfarbe

Pinsel

Kleine Schaumstoff-Farbrolle

Farbwanne

Ein paar Holzreste

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN