zum Seitenanfang

Schleifen und Schärfen für Einsteiger

Schleifen und schärfen zu können, zahlt sich in den meisten DIY-Projekten aus. Ob du Kacheln im Bad auf Passung schleifen, deine Heckenschere rechtzeitig für den Frühling nachschärfen oder hervorstehende Schrauben glätten möchtest: All das klappt mit deinem Dremel Multifunktionswerkzeug und seinem Schleif- und Schärfzubehör perfekt. In der Einsteigeranleitung findest du alles, was du für den Einstieg wissen musst. Jeder Tipp behandelt einen wichtigen Arbeitsgang, von der Auswahl des richtigen Zubehörs bis zum sicheren Einspannen der zu bearbeitenden Werkstücke. Los geht‘s.

Mit Dremels Schleif- und Schärfwerkzeugen kannst du verschiedenste Werkstücke aus unterschiedlichen Materialien bearbeiten, zum Beispiel Werkzeuge, Kacheln und Fliesen, Rohre und Glas.

Tipp 1: Lerne die Grundkenntnisse im Schleifen und Schärfen.

Beim Schleifen werden raue Bereiche oder scharfe Kanten geglättet. Das Ziel ist eine glatte Oberfläche. Beim Schärfen willst du das genaue Gegenteil erreichen: Du möchtest eine scharfe Spitze oder Schneide schaffen. Egal, ob du Metall nach dem Schneiden entgraten, Schweißnähte glätten oder Scheren schleifen möchtest: Dremels Schleif- und Schärfwerkzeuge helfen dir dabei. Mit diesen Werkzeugen kannst du auch Glas, Keramik, Stein und Porzellan bearbeiten.

Damit das Ergebnis optimal ausfällt, musst du das Zubehör auswählen, das am besten zu deinem Werkstoff passt.

Tipp 2: Wähle das passende Zubehör zum Schleifen und Schärfen aus.

Wähle die Werkzeuge zum Schleifen oder Schärfen sorgfältig aus. Für harte Nichteisenwerkstoffe wie Glas, Stein, Keramik und Porzellan sind Dremels grüne Siliziumkarbid-Schleifsteine die richtige Wahl. Sie sind äußerst haltbar und eignen sich perfekt zum Abschleifen von Unebenheiten auf Keramik oder zum Gravieren von Glas.

Mit Dremels orangefarbigen Korund-Schleifspitzen kannst du praktisch sämtliche Schleifarbeiten vom Schärfen von Schraubendrehern bis hin zum Entfernen der Gussgrate von Metallgussteilen durchführen. Sie können mit den meisten Werkstoffen eingesetzt werden, inklusive Edelstahl. Unser vergleichendes Informationsblatt hilft dir bei der Auswahl des Zubehörs.

Schütze dich beim Arbeiten immer mit Handschuhen, einer Schutzbrille, einer Staubmaske und dem Schutzschild von Dremel.

Tipp 3: Sicheres Arbeiten beim Schleifen und Schärfen

Es ist ein Naturgesetz: Wenn man eisenhaltige Metalle an einen Schleifstein hält, fliegen Funken und Staub. Glücklicherweise ist es einfach, sich vor diesen Teilchen zu schützen. Eine Schutzbrille schützt deine Augen, während Handschuhe deine Hände schützen. Mit einer Staubmaske verhinderst du, dass du kleine Teilchen einatmest. Viele Toolkits von Dremel sind mit einem Schutzschild ausgestattet, der Funken und Staub ablenkt. Wenn du so einen Schutzschild besitzt, solltest du ihn als zusätzliche Schutzmaßnahme einsetzen.

Stelle die Drehzahl auf mindestens 15.000, aber nicht höher als 30.000 U/min ein.

Tipp 4: Erhöhe die Drehzahl.

Zur einfachen Handhabung und für ansprechende Ergebnisse empfiehlt es sich, die Drehzahl deines Dremel Schleif- oder Schärfwerkzeug auf mindestens 15.000 U/min einzustellen. Bei zu geringer Drehzahl können diese Werkzeuge „springen“ und so Kerben und andere Unebenheiten in deinem Werkstück oder Werkstoff verursachen. Jetzt ist der ideale Moment gekommen, die Drehzahl deines Dremel Werkzeugs in der Praxis zu testen. Die Schleifsteine und -spitzen vertragen Drehzahlen von bis zu 20.000 und manchmal sogar 30.000 U/min. Lies dir die Anleitung des Zubehörs gut durch, damit du die Sicherheitsgrenzwerte einhältst.

Ein fester Griff sorgt für Stabilität und eine sichere Führung des Werkzeugs beim Schleifen oder Schärfen.

Tipp 5: Benutze den Golf-Griff.

Beim Schleifen und Schärfen ist es wichtig, das Werkzeug kontrolliert zu führen. Ein ein- oder beidhändiger Golf-Griff gibt Stabilität und Halt und sorgt dafür, dass du dein Schärfwerkzeug plan hältst und das Schleifzubehör fest im Griff hast. Du spielst kein Golf? Keine Sorge, es ist ganz einfach. Beim einhändigen Golf-Griff hältst du dein Dremel Multifunktionswerkzeug in deiner dominanten Hand. Der Daumen liegt oben und zeigt in Richtung Schaft des Werkzeugs. Beim beidhändigen Golf-Griff hältst du das Werkzeug wie oben beschrieben, allerdings in deiner nicht dominanten Hand. Dann legst du die dominante Hand so auf, dass ihr Daumen über dem „nicht dominanten“ Daumen liegt. Beide Daumen zeigen in Richtung Schaft. Das war‘s schon.

Spanne entweder das Werkzeug oder das Werkstück in einen Schraubstock ein, damit es beim Schleifen oder Schärfen sicher und unverrückbar an Ort und Stelle gehalten wird.

Tipp 6: Spanne dein Werkstück oder Werkzeug ein.

Um dein Werkstück beim Schleifen oder Schärfen sicher und präzise zu bearbeiten, hast du zwei Möglichkeiten:

  • Du kannst das Werkstück fest an der Werkbank einspannen, beispielsweise mit einer Schraubzwinge oder einem Schraubstock. Setze das Werkzeug unter Anwendung des Golf-Griffs an das Werkstück an (siehe Tipp 5).
  • Befestige das Multifunktionswerkzeug mit einem Dremel Multi-Schraubstock (2500) fest an deiner Arbeitsfläche und führe das Werkstück mit beiden Händen an das Werkzeug heran.

Ein Dremel Multi-Schraubstock kann als Schraubzwinge/Schraubstock und auch als Werkzeughalter eingesetzt werden. Da er um 360° drehbar ist, kannst du ihn genau so ausrichten, dass du dein Werkstück aus einem angenehmen Arbeitswinkel heranführen kannst. Achte unbedingt darauf, dass deine Hände nicht in die Nähe beweglichen Zubehörs oder scharfer Gegenstände geraten.

Mit Dremels Sortiment an Spezialzubehör meisterst du jedes Projekt problemlos.

Tipp 7: Arbeite mit dem richtigen Zubehör.

Mit diesen praktischen Werkzeugen und Zubehörteilen wird dein erstes Schleif- oder Schärfprojekt noch einfacher:

  • Schutzschild (550) – schützt dich vor herumfliegenden Teilchen, Rost und Schmutz.
  • Multi-Schraubstock (2500) – sorgt für optimale Stabilität; lässt sich als fest installierter Schraubstock, als eigenständige Schraubzwinge und als Werkzeughalter einsetzen. Ist dreh- und neigbar, damit du in einem komfortablen Arbeitswinkel arbeiten kannst.
  • Modellierungstisch (576) – mit diesem Zubehör kannst du in einem perfekten 45- oder 90°-Winkel schleifen. Ein Schleifstein gehört zum Lieferumfang.
  • Vorsatzgerät zum Schärfen von Motorsägen (1453) – zum einfachen und schnellen Schärfen Motorsägen jeder Größe. Schleifsteine in drei Größen sind im Lieferumfang inbegriffen.

Suche dir dein erstes Projekt aus, schnapp dir dein Dremel Multifunktionswerkzeug und leg los!

Tipp 8: Suche dir dein erstes Projekt aus.

Gut gemacht. Jetzt kannst du mit deinem ersten Projekt loslegen. Beginne mit einer dieser narrensicheren Einsteigerarbeiten, damit du Übung im Schleifen und Schärfen mit deinem Dremel-Werkzeug bekommst:

SCHLEIFEN

  • Schärfen von Badezimmerkacheln
  • Entgraten eines Kupferrohrs nach dem Zuschnitt
  • Versäubern von Schweißnähten
  • Glätten herausstehender Schrauben
  • Glätten von Mosaikfliesen nach dem Zuschnitt

SCHÄRFEN

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN