zum Seitenanfang

So schärfst du deine Gartenschere

Wer kennt das nicht? Der Frühling ist da, wir holen die Heckenschere hervor und merken, dass sie rostig und stumpf ist. Wenn wir sie in diesem Zustand benutzen, beschädigen wir die Zweige unserer Pflanzen, sodass sie anfälliger für Schädlinge und Krankheiten werden. Glücklicherweise lässt sich die Klinge dank Dremel problemlos schärfen. In dieser kurzen, verständlichen Schärfanleitung zeigen wir dir, wie du deine alte Heckenschere wieder auf Vordermann bringst. Mit jedem Arbeitsschritt kommst du einer glücklichen Hecke einen Schritt näher! Zusatzbonus: Eine gut gepflegte Gartenschere erleichtert auch dir die Arbeit. Also los, machen wir uns ans Scherenschleifen.

KENNTNISSTAND:

Schritt 1: Nimm die Gartenschere auseinander und reinige sie.

Der erste Schritt beim Scherenschleifen ist eine eingehende Untersuchung der Heckenschere. Ist sie verrostet oder völlig kaputt? Dann kauf dir lieber eine neue.

Nimm die Schere auseinander. Löse die Mutter am Gelenkpunkt. Dazu verwendest du einen Kombischlüssel oder einen Universal-Schraubenschlüssel. Nimm die Gelenkschraube heraus. Bewahre Schraube, Mutter und Unterlegscheibe an einen sicheren Ort auf, bis du die Schere wieder zusammensetzt. Schrubbe jetzt mit einer Stahlbürste den gröbsten Schmutz und Rost von den Klingen. Wisch die Klingen mit einem trockenen Reinigungstuch ab, um die verbliebenen Schmutzpartikel zu entfernen. Das sieht doch schon viel besser aus.

Schritt 2: Spanne deinen Dremel in den Multi-Schraubstock ein.

Klemme den Dremel Multi-Schraubstock (2500) an deiner Werkbank oder Tischplatte fest. Setze die Metallringhalterung in den Schraubstock ein und spanne sie fest. Die Halterung ist Bestandteil des Multi-Schraubstock-Kits. Schraube die Anschlusskappe des Dremel ab und setze das Multifunktionswerkzeug in den Ring ein. Jetzt kannst du das Werkzeug einspannen, indem du die Anschlusskappe wieder aufschraubst oder den blauen (Gewinde-) Ring verwendest. Bring das Werkzeug in die horizontale Position. So kannst du die Gartenschere oben entlang ziehen, um sie zu schärfen. Führe die Korund-Schleifspitze (8193) in den Schaft ein und ziehe sie fest.

Schritt 3: Schärfe die Klingen.

Wie bei allen Abläufen mit schnell rotierenden Werkzeugen musst du dich auch beim Schleifen und Schärfen schützen. Trage deshalb eine Staubmaske, schütze deine Augen mit einer Schutzbrille, deine Ohren mit Ohrenschützern und deine Hände mit Handschuhen.

Versuche, den ursprünglichen Schneidkantenwinkel der Klinge wiederherzustellen. Diesen Winkel musst du mit dem Schleifstein nacharbeiten. Schalte nun deinen Dremel ein. Schärfe zuerst die Spitze und dann die Klinge mit langen, kontrollierten Strichen von der Spitze zum Heft. Ziehe die Klinge einige Male am Schleifstein entlang. Achte dabei darauf, die Spitze nicht zu beschädigen. Wiederhole den Vorgang mit der anderen Klinge.

Schritt 4: Entgrate die Schneiden.

Beim Schärfen oder Schneiden von Metall bleiben immer raue Grate zurück. Durch das Entgraten, also das Wegschleifen dieser Grate, wird das Werkstück glatter und sicherer. Klingt schwierig? Ist es nicht. Es dauert nur ein paar Sekunden. Ein einfaches Verfahren zum Entgraten von Metall besteht darin, es mit dem Dremel Multifunktionswerkzeug und einem Polier- oder Schmirgelwerkzeug wie dem Schleiffächer 9,5 mm (502) zu bearbeiten. Ein paar lange, ruhige Striche entlang des Fächers reichen bereits aus. Ein Schleifkissen kann ebenfalls wahre Wunder bewirken. Ziehe die geschärfte Schneide über die Schmirgelfläche, und schon bist du für den nächsten Arbeitsgang bereit.

Nach dem Schleifen des Holzes füllst du die Löcher mit Spachtelmasse.

Schritt 5: Schmiere den Gelenkpunkt und montiere die Schere wieder zusammen.

Jetzt ist es an der Zeit, die Gartenschere wieder zusammenzubauen. Fette zunächst die Bohrungen für die Gelenkschraube, zum Beispiel mit Kupferfett. Tauche eine Bürste in das Fett und streiche sowohl die runde als auch die viereckige Bohrung großzügig ein. Dadurch arbeitet die Schere später reibungslos.

Baue jetzt die Schere wieder zusammen, indem du die Schraube in die Klinge mit dem Rundloch einsetzt, das Ganze auf den Kopf drehst und die gegenüberliegende Seite nach oben legst. Ziehe die Mutter mit einem Kombischlüssel oder einem Universal-Schraubenschlüssel fest. Wische überschüssiges Fett mit einem trockenen Reinigungstuch ab.

Schritt 6: Bearbeite die Gartenschere nach.

Stelle die Gelenkschraube optimal ein. Das geht so:

• Ziehe die Mutter ausreichend fest. Ist sie zu lose, klaffen die Klingen beim Schneiden auseinander und Zweige werden eher abgerissen als abgeschnitten. Ist sie hingegen zu fest angezogen, musst du dich unnötig anstrengen, um die Klingen zu öffnen. Dein Ziel sind saubere Schnitte ohne übermäßigen Krafteinsatz.

• Schau nach, ob die Spitze der Schere richtig schließt. Ist das nicht der Fall, schleife das Metall oberhalb des Gelenkpunkts mit einer Korund-Schleifspitze (8193) ab.

• Prüfe, ob deine Schere richtig scharf ist. Dazu machst du den „Papierschneidetest“, den sogar Profis verwenden. Du befindest dich also in guter Gesellschaft.

DAS BRAUCHST DU

Heckenschere mit geraden Klingen

Ring-Maulschlüssel oder Universal-Schraubenschlüssel

Stahlbürste

Trockenes Reinigungstuch

Schutzhandschuhe

Staubmaske

Schutzbrille

Gehörschutz

Dremel® Lite

Dremel® Multi-Schraubstock (2500)

Korund-Schleifspitze 15,9 mm (8193)

Schleiffächer 9,5 mm (502)

(Kupfer-) Fett

Fettbürste

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN