zum Seitenanfang

Schrittweise Anleitung zum Schnitzen eines Holzlöffels

Heimwerker: Schnitzen eines Holzlöffels oder eines Kaffeemaßes

Sie fragen sich also, was es mit der Holzschnitzerei auf sich hat und möchten etwas Sinnvolles schaffen? Lesen Sie weiter und schauen Sie sich die schrittweise Anleitung zum Schnitzen Ihres eigenen Holzlöffels an Das Aussuchen der richtigen Holzart, die Verwendung Ihrer Dremel Zubehöre, das Polieren und Perfektionieren Ihres Werkstücks für den Esstisch... Alle diese Schritte machen so großen Spaß, dass Sie als nächstes Projekt ein Schneidebrett schnitzen möchten.

KENNTNISSTAND:

Weichhölzer wie Weide, Lindenholz oder Birke lassen sich einfacher schnitzen.

Schritt 1: Holz sorgfältig auswählen

Das ist der wichtigste Teil des gesamten Prozesses. Sie werden vielleicht von der Auswahl überwältigt sein, aber Weichhölzer wie Weide, Lindenholz oder Birke lassen sich leichter schnitzen und machen dieses Projekt viel einfacher. In dieser Anleitung verwenden wir Birkenholz. Wenn Sie mehr über die Wahl des richtigen Holzes für die Schnitzerei erfahren möchten, lesen Sie bitte unseren Leitfaden für die Holzschnitzerei für Einsteiger.

Um das Holz zu spalten, treiben Sie die Axt in die Oberseite Ihres Holzes ein, heben Sie es an und schlagen Sie es auf Ihre Arbeitsfläche.

Schritt 2: Holz spalten und für das Schnitzen vorbereiten

Es ist Zeit zum Holz hacken, also ziehen Sie Ihren Handschuh an und setzen ihre Schutzbrille auf. Um das Holz genau in der Mitte kontrolliert zu spalten, treiben Sie die Axt in die Oberseite Ihres Holzes ein, heben Sie das Holzstück an und schlagen Sie es sanft auf Ihre Arbeitsfläche. Haben Sie das verstanden? Prima.

Entfernen Sie den dunklen Kern.

Schritt 3: Kern entfernen

Sobald Ihr Holz gespalten ist, reinigen Sie die Fläche mit der Axt und entfernen Sie den dunklen Kern. Spalten Sie mit der Axt vorsichtig etwas Holz ab, bis die dunkle Linie in der Mitte verschwunden ist.

Die Rinde entfernen.

Schritt 4: Holz säubern

Dieser Teil macht richtig Spaß: Rinde entfernen und Holz säubern. Nehmen Sie zunächst wieder die Axt. Beginnen Sie in der Mitte und hacken Sie nach unten, wobei Sie die Axt nach außen schwenken, um die Rinde leichter abzuschälen. Entfernen Sie den Rest der Rinde mit einem kleinen Messer und... Glückwunsch, Sie haben jetzt die Basis für Ihren Löffel!

Runden Sie mit einer Axt die Enden des Holzstücks ab.

Schritt 5: Enden des Holzstücks abrunden

Nun sollten Sie die Enden abrunden, damit Sie genau wissen, aus welchem Teil des Holzstücks Sie Ihren Löffel herausarbeiten möchten. Halten Sie die Axt mit einer Hand nahe am Kopf. Halten bzw. drehen Sie das Holz dann mit der anderen Hand, während Sie langsame, hackende Bewegungen zu den Enden machen. Nun weiter zu Schritt 6, um das Abrunden zu beenden!

Bearbeiten und schälen Sie das Ende des Holzstücks mit einem Holzschnitzmesser so, wie Sie einen Apfel schälen würden.

Schritt 6: Rundung abschließen

Bearbeiten und schälen Sie das Ende des Holzstücks mit einem Holzschnitzmesser einfach so, wie Sie einen Apfel schälen würden. Nutzen Sie Ihren Daumen als Hebel, um die Arbeit zu erleichtern und achten Sie darauf, dass das Messer während der Arbeit immer von Ihnen weg zeigt. Einfach, oder? Durch dieses Schnitzen wird die Maserung des Holzes sichtbar, sodass Sie schon jetzt sehen können, wie Ihr Löffel aussehen wird, wenn er fertig ist.

Zeichnen Sie Ihr Design auf das Holz.

Schritt 7: Form des Löffels anzeichnen

Zeichnen Sie mit einem Bleistift einen Kreis an einem Ende des Holzes und lassen Sie etwa einen Zentimeter um den Umfang herum frei. Wenn Sie einen doppelendigen Löffel schnitzen möchten, zeichnen Sie die gleiche Kreisform am anderen Ende des Holzstücks und zeichnen Sie zwischen beiden Enden den Teil, der zum Griff werden soll. Vergessen Sie nicht, den Griff an der Stelle, wo er die Kreise berührt, etwas breiter zu machen.

Sägen Sie das Holz bis zu den Linien ein. Dadurch wird verhindert, dass der Löffel beim Schnitzen an der falschen Stelle bricht.

Schritt 8: Nach Zeichnung sägen und schnitzen

Ziehen Sie nun horizontale Linien unter die Kreise als Sicherheitsmarkierung. Ziehen Sie dann Ihren Handschuh an und sägen Sie das Holz mit einer Handsäge bis zu den Linien. Dadurch entsteht ein Einschnitt, der verhindert, dass der Löffel an der falschen Stelle bricht, wenn Sie die Axt benutzen.

Nehmen Sie die Axt, schnitzen Sie die restlichen Teile zwischen den Linien weg, und säubern Sie sie dann mit dem Schnitzmesser, bis keine Zacken oder Grate mehr vorhanden sind. Gut gemacht, Sie sind schon halb fertig!

Benutzen Sie ein Aushöhlmesser, um beide Kreise auszuhöhlen.

Schritt 9: Löffel aushöhlen

Jetzt ist es an der Zeit, die Löffelform herauszuarbeiten. Halten Sie Ihren neuen Löffel am Griff fest und benutzen Sie ein Aushöhlmesser, um beide Kreise auszuhöhlen. Schnitzen Sie sehr langsam und fühlen Sie mit den Fingern, bis der Boden jeder Aushöhlung etwa einen halben Zentimeter stark ist. Achten Sie darauf, dass der Boden nicht zu dünn wird – Sie verwenden gleich den Dremel® und brauchen noch genug Holzmaterial in Ihrem Löffel, mit dem Sie arbeiten können.

Nehmen Sie das Schnitzmesser und beginnen Sie, sehr kleine Holzschichten zu entfernen.

Schritt 10: Feinarbeit am Löffel

Machen Sie es sich bequem. Dieser Teil könnte ein paar Stunden dauern, aber hier sehen Sie wirklich, wie Ihr ganz persönliches Werk entsteht. Nehmen Sie das Schnitzmesser und nutzen Sie Ihren Daumen wieder als Hebel, um sehr kleine Holzschichten zu entfernen. Achten Sie bei der Formung von Vorder- und Rückseite darauf, dass der Griff so gerade und glatt wie möglich ist. Wenn Sie einen doppelendigen Löffel schnitzen, denken Sie daran, dass ein Ende größer als das andere sein sollte.

Lassen Sie Ihren Löffel einige Tage trocknen.

Schritt 11: Löffel trocknen

Sie sind schon fast fertig, aber jetzt müssen Sie Ihren Löffel trocknen, denn dadurch lässt er sich leichter schleifen. Legen Sie ihn in eine Plastiktüte mit kleinen, trockenen Holzspänen und lassen Sie die Tüte bei Raumtemperatur offen liegen, um die Feuchtigkeit abzugeben. Wenn Sie den Löffel gelegentlich im Beutel drehen, dauert es etwa 3 bis 5 Tage, bis er auf natürliche Weise getrocknet ist.

 Den Löffel mit einem Hochgeschwindigkeits-Fräsmesser glätten.

Schritt 12: Löffel glätten

Haben Sie noch die Staubmaske und die Schutzbrille? Setzen Sie beides auf und spannen Sie den Löffel in den 3-in-1 Multi-Schraubstock. Befestigen Sie die Biegsame Welle an Ihrem Dremel® Multifunktionswerkzeug und hängen Sie es an den Werkzeughalter. Spannen Sie das Hochgeschwindigkeits-Fräsmesser 192 ein und fräsen Sie im Drehzahlbereich von 15.000 bis 20.000 1/min (1/min = Umdrehungen pro Minute). Sie können Ihren kleinen Finger zum Abstützen und für das Gleichgewicht benutzen, als ob Sie mit einem Bleistift arbeiten würden.

Schnitzen Sie das Holz mit dem Fräsmesser weiter, bis die Aushöhlungen ganz glatt sind. Üben Sie keinen Druck auf das Weichholz aus – das Werkzeug und das Zubehör übernehmen die Arbeit. Sie sind schon fast fertig.

Schleifen Sie den Löffel mit EZ SpeedClic Feinschleifscheiben.

Schritt 13: Abschließendes Schleifen der Innen- und Außenflächen

Jetzt ist Ihr Löffel glatt und es ist an der Zeit, dem Aussehen und der Haptik des Löffels durch Schleifen den letzten Schliff zu geben. Wechseln Sie das Zubehör zu einer EZ SpeedClic Feinschleifscheibe mit Körnung 180 und schleifen Sie im Drehzahlbereich von 10.000 bis 15.000 1/min. Bearbeiten Sie die Aushöhlungen und die Seiten und glätten Sie diese Flächen noch weiter mit einer EZ SpeedClic Feinschleifscheibe mit Körnung 280. Gute Arbeit!

Ölen Sie den Löffel mit einem Polierrad.

Schritt 14: Löffel ölen

Es ist eine tolle Idee, Ihren Löffel zu ölen. Das verleiht ihm nicht nur eine glänzende Oberfläche, sondern schützt das Holz und trägt dazu bei, dass Farben, Maserungen und Muster besser zur Geltung kommen. Es kann jedes Öl in Lebensmittelqualität verwendet werden, z. B. Leinöl, Walnussöl oder reines Tungöl (Holzöl). Vermeiden Sie Olivenöl, da es klebrig wird und Schmutz anzieht. Tragen Sie etwas Öl auf ein Polierrad auf (z.B. Nr. 429) und arbeiten Sie es mit einer Drehzahl von etwa 5.000 1/min in das Holz ein. Alles fertig? Machen Sie die Suppe fertig – es ist Zeit, Ihren neuen Löffel auszuprobieren!

TIPP: Haben Sie überschüssige Holzreste? Trocknen Sie das Holz und verwenden Sie es als Feuerholz. Birkenrinde brennt ausgezeichnet und sie werden den leicht süßlichen Geruch mögen.

WAS SIE BRAUCHEN

Holz (jedes frische Weichholz, wie z. B. Birke)

Schnitzmesser

Aushöhlmesser

Säge

Schutzbrille

Handschuhe

Staubmaske

Dremel Multifunktionswerkzeug

DREMEL® Biegsame Welle (225)

Bohrfutter (4486)

DREMEL® 3-in-1 Multi-Schraubstock

DREMEL® Werkzeugständer zum Aufhängen der biegsamen Welle (2222)

Dremel EZ SpeedClic: Feinschleifscheiben

Hochgeschwindigkeits-Fräsmesser (192)

Hochgeschwindigkeits-Fräsmesser (114)

Aufspanndorn (401)

Polierrad (414)

EZ SpeedClic Aufspanndorn (SC402)

ÄHNLICHE PRODUKTE

DAS KÖNNTE SIE EBENFALLS INTERESSIEREN